Zwischen den Jahren für Euch - Sandra Wiedemann

Über die Autorin:

 

Sandra Wiedemann wurde 1978 in Südbayern geboren, wo sie heute auch mit ihrer Familie lebt. Im Dezember 2012 erlebte sie ihren ganz persönlichen Alptraum und beschloss spotan, ein Buch darüber zu schreiben: "Am Ende aller guten Hoffnung - Sterbehilfe im Mutterleib?"
Es war ihre Art der Therapie und sollte - im Idealfall - auch anderen Betroffenen helfen, die in einer ähnlichen Lage sind wie sie selbst damals.
Inzwischen ist auch ihr Fortsetzungsbuch erschienen: "Zurück zum guten Bauchgefühl - Folgewunder als Seelenretter?" Darin schreibt Sandra Wiedemann über die quälenden Monate nach der stillen Geburt und ihre heiss ersehnte Folgeschwangerschaft.

 

Zum Inhalt des Buches:

Die vierunddreißigjährige Sandra ist überzeugte Optimistin mit schier unerschütterlichem Vertrauen ins Leben. Den vermeintlich "guten Draht nach oben" will sie sich zunutze machen und bittet um die Erfüllung ihres Herzenswunsches: Nach dem putzmunteren Sohn soll eine kerngesunde Tochter das Familienglück krönen.
Das Universum "liefert" zwar unverzüglich - allerdings mit einem furchtbaren Fehler, wie sich in der 25. Schwangerschaftswoche herausstellt. Die brutale Prophezeiung der Ärzte, das vollkommen gesund geglaubte Kind sei nicht lebensfähig, bringt die heile Welt der werdenden Mutter zum Einsturz.
Gleichzeitig wird eine schier unmenschliche Entscheidung von der Schwangeren gefordert: untätig abwarten, bis das Schlimmste eintritt - oder dem Schicksal vorgreifen und ihr ungeborenes Baby erlösen.
"Am Ende aller guten Hoffnung - Sterbehilfe im Mutterleib?" ist der ehrliche Erfahrungsbericht einer jungen Mutter zum Thema Schwangerschaftsabbruch.