Aufsicht

Aufsicht ...

Tag 3: Einblick in die Arbeit an meinem neuen Roman mit dem Arbeitstitel "Da, wo du bist"

 

Sommer 1939:

"Wo kommen die her?"

Der Fahrer zuckte die Achseln. „Keine Ahnung. Ist mir auch egal. Die sollen hier schuften, heißt es. Heil Hitler!“
„Heil Hitler!“ Walter hob den Arm zum Gruß und nahm die Papiere an sich. Mit knarzender Achse fuhr der LKW davon.
In Dreier-Reihen hatten sich die fremden Männer aufgestellt. Vorne links stand einer, der bestimmt schon sechzig war. Zumindest schätzte Walter ihn so. Er ging auf den Mann zu, der seinem Blick sofort auswich. Walter legte seinen Finger unter dessen Kinn und schob seinen Kopf nach oben. „Woher kommt ihr?“

 

Ich versuche mir vorzustellen, wie mein Großvater mit seinen gerade mal 22 Jahren die Männer beaufsichtigte, von denen viele älter waren als er. Welche Gefühle und Gedanken jagten durch seinen Kopf? Wie ging er mit den Menschen um, die unter ihm arbeiten mussten? Wie redete er mit ihnen? Nach allem, was ich von ihm erfahren habe, war er wohl immer respektvoll. Dafür danke ich ihm von ganzem Herzen.